Für den Rest meines Lebens

Wie`e Zirkuspääd, dat Säjespän rüsch,
wie`ne Kranich, dä`m Herbst noh Afrika flüsch,
weiß ich instinktiv, wo ich hin muss,
un zwar ohne Ömwääsch, miehstens jraaduss.
Dat woor ei`ntlich immer su.
Un dat soll och su blieve,
vun he bess Kathmandu,
für den Rest meines Lebens.

Dann ir`ndwann „Madame“ un von do ahn
wood alles leichter.
Wo vürher noch jrau, plötzlich himmelblau,
et Levve wood heiter.

Dich hätt dä Himmel jescheck,
noh`m eezte Drittel vun minger Streck.
Besser du blievs,
für den Rest meines Lebens.


Jäje Windmöhle kämpfe mäht keine Senn.
Utopie un Luffschlösser jröößtenteils affjeschminck.
Doch die „Krone der Schöpfung“
kritt anscheinend alles kapott.
Un do mäht mer sich – ob mer will oder nit- halt `ne Kopp.
Du kanns Jeff drop nemme – Madame –
och wenn`t noch su verjebens:
Mer muss kämpfe, sulang mer kann,
auch den Rest seines Lebens.

Wenn Schweigen Verrat wird, spätestens dann
muss mer laut opstonn.
Met dir Hand enn Hand – Madame –
kann do ei`ntlich nix schiefjonn.
Dich hätt dä Himmel jescheck,
noh`m eezte Drittel vun minger Streck.
Besser du blievs,
für den Rest meines Lebens.


Dich hätt dä Himmel jescheck,
noh`m eezte Drittel vun minger Streck.
Besser du blievs,
für den Rest meines Lebens.


E`Zirkuspääd will russ,
`ne Kranich will nohuss.
Ich stonn he un luhr
op dä stolze Fluss. Zohuss.

 

Für den Rest meines Lebens
Übersetzt von Chrischi 2020

Wie ein Zirkuspferd, das Sägespäne riecht,
wie ein Kranich, der im Herbst nach Afrika fliegt,
weiß ich instinktiv, wo ich hin muss,
und zwar ohne Umwege, meistens geradeaus.
Das ar eigentlich immer so.
Und das soll auch so bleiben,
von hier bis Kathmandu,
für den Rest meines Lebens.

Dann irgendwann „Madame“ und von da an
wurde alles leichter.
Wo vorher noch grau, plötzlich himmelblau,
das Leben wurde heiter.

Dich hat der Himmel geschickt,
nach dem ersten Drittel von meiner Strecke.
Besser du bleibst,
für den Rest meines Lebens.


Gegen Windmühlen kämpfen macht keinen Sinn.
Utopien und Luffschlösser größtenteils abgeschminkt.
Doch die „Krone der Schöpfung“
kriegt anscheinend alles kaputt.
Und da macht man sich – ob man will oder nicht- halt einen Kopf.
Du kannst Gift darauf nehmen – Madame –
auch wenn es noch so vergebens:
Man muss kämpfen, solange man kann,
auch den Rest seines Lebens.

Wenn Schweigen Verrat wird, spätestens dann
muss man laut aufstehen.
Mit dir Hand in Hand – Madame –
kann da eigentlich nichts schiefgehen.
Dich hat der Himmel geschickt,
nach dem ersten Drittel von meiner Strecke.
Besser du bleibst,
für den Rest meines Lebens.


Dich hat der Himmel geschickt,
nach dem ersten Drittel von meiner Strecke.
Besser du bleibst,
für den Rest meines Lebens.


Ein Zirkuspferd will raus,
ein Kranich will nach Hause.
Ich stehe hier und schaue
auf den stolzen Fluss. Zuhause.