Häng de Fahn eruss
Von der CD "Affjetaut", 1980

Jung, hän de Fahn eruss, se kütt widder heim noh dir. Jung, maach de Buud jet sauber, treck der Teppich jraa, söök övverall noh ihrer Lieblingsplaat, un jläuv mer, se kütt widder heim noh dir. Jung, stell der Sekt ald kalt, kauf ihr ne Bloomestruss un freu dich drop: Se kütt noh Huss. Jung, jläuv mer, se kütt widder heim noh dir. Ich troof se letzte Naach, do hätt se mir jesaat, dat se heimkütt. Se hätt ze mir jesaat, se stünd baal op der Plaat he bei dir. Luhr uss der Finstern russ, jetz kütt se jlich. Se hätt jesaat, se freut sich och op dich. Jung, jläuv mir, se kütt widder heim noh dir.

Häng die Fahne heraus
Übersetzt von Chrischi 1998

Junge, häng die Fahne heraus, sie kommt wieder heim zu dir. Junge, mach die Bude etwas sauber, ziehe den Teppich gerade, suche überall nach ihrer Lieblingsplatte, und glaube mir, sie kommt wieder heim zu dir. Junge, stell den Sekt schon kalt, kauf ihr einen Blumenstrauß und freu dich drauf: Sie kommt nach Hause. Junge, glaub mir, sie kommt wieder heim zu dir. Ich traf sie letzte Nacht, da hat sie mir gesagt, daß sie heimkommt. Sie hat zu mir gesagt, sie stünde bald auf der Platte hier bei dir. Schau aus den Fenstern raus, jetzt kommt sie gleich. Sie hat gesagt, sie freut sich auch auf dich. Junge, glaub mir, sie kommt wieder heim zu dir.